Hautkrebsvorsorge Stolzenau und Neustadt

Sicher vorsorgen – hochmodern computergesteuert

Rund 200.000 Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Hautkrebs – Tendenz steigend. Tatsächlich ist Hautkrebs die häufigste bösartige Tumorerkrankung beim Menschen. Allerdings ist er bei rechtzeitiger Diagnose nahezu immer heilbar.

Die zunehmende Sonnen- bzw. UV-Lichtexposition sowie häufige Sonnenbrände in der Kindheit, Hautkrebsfälle in der Familie oder extrem viele Pigmentflecken erhöhen das Risiko für schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) sowie hellen Hautkrebs (Basalzellkarzinom und spinozelluläres Karzinom sowie dessen Vorläufer).
Anzeichen für hellen Hautkrebs sind hartnäckige, trockene Krusten (besonders im Gesicht, auf dem Kopf oder dem Handrücken), Rötungen, Äderchen, Knoten sowie Blutungen. Der schwarze Hautkrebs ist häufig kaum von einem gewöhnlichen Muttermal zu unterscheiden – dabei aber weitaus gefährlicher als der helle.

Als Oberflächenorgan kann die Haut sehr genau und vollständig betrachtet werden: Die deutsche dermatologische Gesellschaft empfiehlt, die Haut einmal im Jahr vom Hautarzt untersuchen zu lassen!

Hautkrebsvorsorge Stolzenau und Neustadt: Wir bieten in unserer Praxis als Konzepte zur Vorsorgeuntersuchung neben dem klassischen Hautkrebsscreening auch die computergesteuerte Hautkrebsvorsorge an.

Denn: Oft lassen sich Vorstufen von Hautkrebs auch durch nicht-chirurgische Maßnahmen behandeln. Und vor allem bei der Behandlungsauswahl bieten moderne digitale Bildprogramme bzw. computergestützte Analysesyteme wie das Heine Cube System eine verbesserte Diagnosestellung.

Hautarzt Stolzenau und Neustadt - Dr. med. Torsten Opitz - 2G8A2701

Scree­ning

Das Scree­ning ist ein Haut­krebs­früh­er­ken­nungs­ver­fah­ren. Hier­bei un­ter­su­chen wir sys­te­ma­tisch die ge­sam­te Haut. Zwei­fel­haf­te Stel­len kön­nen zu­sätz­lich mit dem Auf­licht­mi­kro­skop (Der­ma­toskop) näher be­trach­tet wer­den. Dabei leuch­tet eine Licht­quel­le im Mi­kro­skop so­zu­sa­gen in die Haut bzw. das Mut­ter­mal hin­ein.
Pig­ment­struk­tu­ren sowie die Ge­stalt des Mut­ter­mals las­sen sich so bes­ser be­ur­tei­len.
Das Haut­krebs-Scree­ning wird von allen ge­setz­li­chen Kran­ken­kas­sen ab dem 35. Le­bens­jahr alle zwei Jahre über­nom­men.

Viele Krankenkassen bieten ihren Versicherten auch eine jährliche Hautkrebsvorsorge an. Wir beraten Sie dazu gern. 

Hautarzt Stolzenau und Neustadt - Dr. med. Torsten Opitz - 2G8A2125

Hautkrebsvorsorge Stolzenau und Neustadt: die digitale Praxis

In unserer Praxis spielt die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung eine sehr wichtige Rolle. Wir legen besonderen Wert auf die Früherkennung sowie eine präzise Diagnosestellung. Daher bieten wir Ihnen in der Hautkrebsvorsorge Stolzenau und Neustadt auch innovative Methoden an – wie zum Beispiel die computergestützte Untersuchung von Hautveränderungen. Für diese Art der Vorsorgeuntersuchung setzen wir auf ein System des weltweit führenden Entwicklers und Herstellers medizinischer Diagnostikinstrumente: das Heine Cube Bilddokumentationssystem für digitale Auflichtmikroskopie und Videodokumentation – auch Videoauflichtmikroskopie genannt.

Mit Hilfe von polarisiertem Licht wird ein genaues Hautbild gemacht. So lassen sich Auffälligkeiten der Haut exakt einstufen. Die Videoauflichtdermatoskopie erlaubt durch ihre gestochen scharfen Bilder nicht nur die Beobachtung der Hautoberfläche, sondern ermöglicht bessere Einblicke in die Hautschichten, die sonst nicht erkennbar sind. Das Heine Cube System bietet durch seine präzisen Ergebnisse eine gute Hilfestellung bei der Analyse, ob beispielsweise ein Pigmentmal entfernt werden sollte oder nicht. Unnötige Operationen können hierdurch vermieden und notwendige Eingriffe präzisiert werden.
Ein weiterer Vorteil der modernen digitalen Hautkrebsvorsorge ist die Möglichkeit, Ihre Daten zu speichern (Photodokumentation) und diese bis zum nächsten Check-up vorzuhalten. So können wir bei Folgeuntersuchungen auf die bereits bestehenden Bilddateien zugreifen und im direkten Vergleich kleinste Veränderungen von Pigmentalen besonders schnell und sorgfältig erkennen.

  • da sich Fotos nebeneinander legen lassen, um die Darstellung eines zeitlichen Verlaufs zu unterstützen
  • durch die Slide-Over Funktion, in der man zwei Bilder übereinander schiebt
  • mittels Kontur Vergleich, bei dem man die Umrisse eines früheren Bildes über die aktuelle Aufnahme legt
Hautarzt Stolzenau und Neustadt - Dr. med. Torsten Opitz - NEVISENSE

Hautkrebsvorsorge mit NEVISENSE

NEVISENSE misst, was man nicht sehen kann. Wir bieten Ihnen neben der Hautkrebsvorsorge mittels Dermatoskopie (=Auflichtmikroskopie) auch die innovative Möglichkeit von Nevisense an. Als erste Technik, die unterstützend für die Diagnose eingesetzt werden kann, nutzt Nevisense die elektrische Impedanzspektroskopie. Dieses neue Verfahren ergänzt die bisher nur visuellen Möglichkeiten der Hautkrebsvorsorge durch ein nicht-invasives Messverfahren von Muttermalen und gibt somit objektive Informationen über deren Zellen wieder. Durch Messung der Zellstruktur, der Zellausrichtung, Zellgröße und Zelltyp liefert Nevisense wertvolle Zusatzinformationen bei der Melanomerkennung und zur Hautkrebsvorsorge. Die Nevisense Methode ist schmerzlos und hat eine Sensitivität von 97%. Die Genauigkeit von Nevisense wurde im Rahmen der -im Bereich der Melanomdiagnose- größten bisher durchgeführten Prospektivstudie der Welt klinisch nachgewiesen und validiert.

Hautarzt Stolzenau und Neustadt - Dr. med. Torsten Opitz - 2G8A2138

Photodynamische Therapie bei hellem Hautkrebs (PDT)

Oberflächliche Hauttumore und Formen des Hellen Hautkrebses wurden bislang operativ behandelt. Narben und Pigmentstörungen sind unschöne Zeichen dieser Eingriffe. Mittels einer neuen modernen Methode – die photodynamischen Therapie – können wir diese frühen Formen des Hautkrebses behandeln. Und zwar ohne operativen Eingriff.

Dieser ambulante Eingriff bedeutet für den Patienten eine nur geringe Schmerzbelastung und hinterlässt nahezu keine Narben, blutverdünnende Medikamente müssen nicht abgesetzt werden.

Hierzu wird eine Salbe oder ein Pflaster mit Aminolävulinsäure auf die betroffenen Hautareale appliziert. Die Substanz wird von den bösartigen Zellen aufgenommen, wodurch sie besonders lichtempfindlich werden. Die Nachbehandlung mit rotem Kaltlicht zerstört die betroffenen Zellen. Wir beraten Sie gern umfassend zu den Möglichkeiten und Grenzen dieser neuen Therapieform.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen oder konkret zur digitalen Hautkrebsvorsorge Stolzenau und Neustadt? Wenden Sie sich per Mail an uns, wir beraten Sie gerne!

Zurück zu allen Leistungen

Alle Leistungen

Jetzt Termin vereinbaren

Kontakt